AugenBLICK mal!

„AugenBLICK mal!“ ist ein WORKSHOP für Antirassismus & Empowerment MIT VIRTUAL REALITY-BRILLEN.

Workshop anfragen

Idee zu „AugenBLICK mal!“ „AugenBLICK mal!“ 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die Idee war, in Zeiten der Pandemie unsere Workshops ortsunabhängig durchzuführen.

Entstanden ist ein kulturmoderierter VIRTUAL REALITY-WORKSHOP. Dieser bietet einer Gruppe von 10 Teilnehmer:innen mit VIRTUAL REALITY-BRILLEN die Möglichkeit, das eigene Verhalten u.a. in Situationen von Diskriminierung zu reflektieren, um rassistische Dynamiken besser zu verstehen und somit aufzulösen. 

So helfen wir mit, zu sensibilisieren, und zeigen, dass Rassismus erkannt und nicht toleriert wird.

Mithilfe von 3D-360-Grad-Filmen in der Virtual Reality-Brille wird ein Perspektivwechsel ermöglicht.

Kulturmoderator:innen übernehmen die virtuelle Workshopleitung.

So einfach geht es:

Die AugenBLICK mal! Diversity-Workshops richten sich an:

  • Oberstufenschüler:innen (Jahrgangsstufe 9 – 12)
  • Berufsschüler:innen
  • Ehren- und Hauptamtliche der Integrationsarbeit
  • Angestellte des öffentlichen Dienstes

  • und natürlich Dich!

So funktionieren die AugenBLICK mal! Diversity-Workshops

Emotionale Immersion

Emotionale Immersion

Durch eine emotionale Immersion („Eintauchen“ in die Szene) und den so entstehenden Perspektivwechsel werden rassistische Denkweisen abgebaut und eine inklusive Gesellschaft gefördert. Ergebnisse der emotionalen Immersion: Nach dem Absetzen der Brille wird die Welt nicht frei von Rassismus und Vorurteilen sein. Doch durch den Perspektivwechsel können rassistische Denkmuster aufgezeigt werden, wodurch diese wiederum hinterfragt und abgebaut werden können.

  • Empathie-Aufbau

  • Verständnis schaffen

  • Abbau von Vorurteilen & Ängsten

  • Rassismuskritische Bildung

VR-Didaktik

Wir setzen die Diversity-Workshops bewusst mit innovativen Virtual Reality-Technologien auf Basis unseres bewährten Didaktik-Konzeptes um; so erreichen wir einen Dialog sowie Empowerment und Teilhabe von vielfältigen Menschen. Unsere Arbeit ist inspiriert durch unser Netzwerk aus Kultureinrichtungen, Kulturmoderator:innen, Kulturverbänden, Förderern, Trainer:innen sowie Teilnehmer:innen.

  • Perspektivwechsel
  • Rassismuskritische Bildungsarbeit
  • Dialog im gemeinsamen VR-Raum trotz physischer Distanz

Unsere Kulturmoderatoren

Die AugenBLICK mal! Kulturmoderator:innen haben bereits zahlreiche Präsenz-Workshops geleitet und begleiten die Teilnehmer:innen auch durch den virtuellen Workshop.

Samh Yousef

Halima Triebel

Mit den AugenBLICK mal! Workshops erreichen wir:

Perspektivwechsel und emotionales Involvieren

Durch die 360°-Welt sowie Storytellingelemente wie Einspielung von Gedankengängen wird die Immersion für den Teilnehmer erhöht.

Abbau von Vorurteilen und Umdenken zum Thema „Rassismus“

Unsere Kulturmoderator:innen begleiten den Teilnehmer im virtuellen Erlebnis und regen zum Hinterfragen und Neudenken an.

Dialog trotz physischer Distanz

Dank des Virtual Reality-Formats können Workshops – auch in der Gruppe – orts- und zeitunabhängig stattfinden.

Partizipation und Empowerment

Die AugenBLICK mal! Diversity-Workshops wurden gemeinsam mit Betroffenen entwickelt, die ihren Blickwinkel Außenstehenden zugänglich machen und so aktiv an der interkulturellen Völkerverständigung teilhaben.

Die Virtual Reality-Erfahrung, im Körper eines anderen zu stecken, soll die Empathie stärken.

Nach dem Absetzen der Brille wird die Welt nicht frei von Rassismus und Vorurteilen sein. Doch durch den Perspektivwechsel können rassistische Denkmuster aufgezeigt werden, wodurch diese wiederum hinterfragt und abgebaut werden können.